DER SEKTOR FÜR FORTGESCHRITTENE WERKSTOFFE UND NANO‑TECHNOLOGIE IN ASTURIEN

Der Bereich der WERKSTOFFE umfasst die Gewinnung und Raffination von Metallen, die Fertigung von Chemieerzeugnissen, Holz und forstwirtschaftliche Erzeugnissen, nichtmetallische Mineralien und Metallurgie. Die NANOTECHNOLOGIE nutzt ein breites Spektrum wissenschaftlicher und technischer Disziplinen

um Materialien, Partikel und Strukturen zu erforschen, in denen Elemente, die kleiner als 100 nm sind, vorhanden sind oder geschaffen werden. Ein Nanometer entspricht einem Millionstel Millimeter.


Die Industrie in Asturien

Die 2014 verabschiedete Strategie zur intelligenten Spezialisierung in Asturien (RIS3 – Research and Innovation Smart Specialization Strategy) stuft die Bereiche FORTGESCHRITTENE UND NACHHALTIGE WERKSTOFFE und NEUE FERTIGUNGSMODELLE als vorrangig ein.

Der Werkstoffsektor ist der größte und traditionsreichste Wirtschaftszweig der Region; hier treffen sich große internationale Industriekonzerne (Stahl, Aluminium, Zink, Glas, Chemie) und spanische Unternehmen (Bergbau, Zement, feuerfeste Stoffe und Abfall).

Die Primärindustrie hat in Asturien eine große Bedeutung; bei diesen Verfahren werden Öfen mit sehr hohen Temperaturen verwendet, in denen nur feuerfeste Werkstoffe eingesetzt werden können. Daher hat sich vor Ort eine starke Industrie für die Herstellung von feuerfesten Stoffen entwickelt, in der sowohl örtliche Unternehmen als auch große multinationale Konzerne der Branche vertreten sind.

701

Unternehmen

20387

Arbeitsplätze

5465

Millionen € Umsatz

40

Umsatz Industrie

46

Große Industrieunternehmen

62

Asturische Exporte

merkmale des sektors

bildung

Die Universität Oviedo bietet neue, dem europäischen Hochschulraum angepasste Studiengänge mit Abschlüssen, die einen Großteil der Wissensgebiete abdecken. 30 % der über 22.000 Studierenden sind in technische Studiengänge eingeschrieben (Geologie, Chemie, Physik, Mathematik, Bergbau- und Energieingenieurwesen, Forst- und Umweltingenieurwesen etc.).

Folgende Abschlüsse der Universität Oviedo sind im Zusammenhang mit dem Sektor Fortgeschrittene Materialien und Nanotechnologie besonders hervorzuheben:

  • Internationaler Master in Analytischer Wissenschaft und Bioanalytik
  • Internationaler Master in Theoretischer Chemie und Rechnergestützter Modellierung
  • Master in Unversehrtheit und Langlebigkeit von Werkstoffen, Komponenten und Strukturen
  • Master in Mathematischer Modellierung, Statistik und Informatik
  • Master in Chemie und Nachhaltiger Entwicklung
  • Master in Geologischen Ressourcen und Ingenieurgeologie
  • Master in Materialwissenschaft und -technologie
  • Master in Chemieingenieurwesen

Die formale Berufsausbildung, bei der die theoretische Ausbildung mit Unternehmenspraktika kombiniert wird, ist ein weiterer Weg zur technischen Qualifikation der asturischen Arbeitskräfte. Gegenwärtig absolvieren über 17.000 Auszubildende eine solche Ausbildung, davon mehr als 35 % im technischen Bereich.

forschung & entwicklung

technologiezentren, F&E&I- Einrichtungen, cluster

asterisco  Das Nationale Kohleinstitut (INCAR-CSIC) hat eine in Asturien entwickelte Technologie patentiert, die es erlaubt, Graphen aus einem Kohlenebenprodukt und Erdöl, dem Koks, zu gewinnen. Gegenwärtig koordiniert das INCAR ein EU-Projekt zur Entwicklung von graphenbasierten Stoffen.o.

wirtschaftsweige

Wichtigste Wirtschaftszweige nach Umsatz

Fuente: INE, DIRCE, 2013.

CNAE Zahl der Unternehmen Arbeits-plätze Umsatz (Tausend €) Größte Unternehmen
Metallurgie, Eisen- und Stahl-erzeugnisse 41 7.941 3.450.382 ArcelorMittal
AZSA
Alcoa
Herstellung anderer Erzeugnisse aus nicht-metallischen Mineralien 156 2.997 564.795 Saint-Gobain Cristalería
Tudela VeguÍn
Pasek España
Chemische Industrie 45 1.613 476.759 IQN
DuPont
Papier-industrie 15 508 290.337 ENCE Navia
Abbau von Anthrazit, Steinkohle 18 2.429 136.803 HUNOSA
Herstellung von Gummi- und Kunst-stoff-erzeugnissen 48 962 157.595 Specialized Technology Resources (STR)
Linpac Packaging Pravia

erfolgsgeschichten